Giftiges Acryl – warum Maniküre gefährlich sein kann?

Schöne Hände und gepflegte Nägel ist ein Markenzeichen jeder Frau. Es kann diesbezüglich nicht überraschen, dass sich die Frauen immer häufiger für eine solche Maniküre entscheiden, die langfristiger wäre. Sie wählen eine solche Methode, die ihnen eine besondere Beständigkeit und ein schönes Effekt versichert. Ist aber eine Gel- oder Hybrid-Maniküre sicher gesund? Kann Acryl schädlich sein?

Im Internet gibt es eine ganze Reihe Texte von ungesunden Acryl-Eigenschaften, beschädigten Nagelplatten oder negativen Effekten der Gel-Maniküre. In verschiedenen Forumsdiskussionen kann man u.a. Geschichten über den Nagelpilz lesen, der nach solchen Eingriffen erscheint, über die durch verschiedene starke Substanzen beschädigten Nagelplatten oder über die unter dem Einfluss vom Acryl abfallenden Nägel. Wieviel Wahrheit gibt es in diesen Geschichten? Sie haben bestimmt einen wahren Kern. Es lohnt sich aber, sie kritisch zu analysieren und eine fundierte Information zu diesem Thema einzuholen.

Kann man sich ohne Gesundheitsschaden schöner Nägel erfreuen?

Die Antwort ist „ja“, es gibt aber eine Voraussetzung – man muss die Verwendung von Schadstoffen meiden. Dazu gehört u.a. Methacrylsäuremethylester (MMA) – ein aus dem Gebrauch zurückgezogenes Element der Acryl-Flüssigkeit zur Maniküre. MMA ist eine krebserregende Substanz, deren Schädigungsgrad davon abhängig ist, in welcher Form sie gebraucht wird. Die größte Gefahr entsteht beim Hautkontakt, während Einatmen und Genuss dieser Substanz nicht bedroht. Bei der Maniküre – durch Feilen und Mattmachen – wird die natürliche Schutzschicht der Haut auf den Fingern, also die Nagelplatte, geschwächt. Ähnlich ist es beim schwierigen Ablegen des Acryls von Nägeln. Dann gefährden wir unsere Nägel einer Beschädigung, also nochmals schwächen wir den natürlichen Schutz.

Eine Alternative für MMA werden Produkte mit dem Acryl EMA, das zur Verwendung als ein ungefährliches Element eingeführt wurde.

Wovon können wir wissen, welches Acryl wir auf unseren Nägeln haben?

Wenn man die Maniküre selbst macht, gibt es nur ein Ratschlag – man soll originale Markenprodukte mit der bestimmten Zusammensetzung, in der man die Information darüber finden kann, ob es kein Methacrylsäuremethylester enthalten ist. Wenn man dagegen eine Gel-Maniküre bei der Kosmetikerin machen lässt, sollte man nach Details bezüglich der gebrauchten Produkte fragen. Man soll sich ebenfalls nicht schämen zu bitten, dass uns die Kosmetikerin die Verpackungen zeigte. Eine wichtige Bemerkung – man kann die schädliche Wirkung der Acryl- oder Hybrid-Maniküre vermeiden, indem man auf billigste kosmetische Eingriffe verzichtet. Es ist manchmal besser, mehr Geld auszugeben, aber die Garantie der Qualität zu haben.